Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V.

Startseite > Aktivitäten > Aktionen > Frankfurter Ostermarsch 2022

Ostermarsch Frankfurt am 18.4.2022

Rede von Martina Fischer für den Ostermarsch Frankfurt

Redebeitrag des Kurdischen Frauenbüros für Frieden (Ceni)

Zeitungsbericht: Hessische Ostermärsche mit mehr Zuspruch
FR Rhein-Main 18.4.2022

Video-Mitschnitt von der Kundgebung auf dem Römerberg

 Plakat und Aufruf

Ostermarsch-Auftakt am 15.4.2022 in Bruchköbel

Ostermärsche: „Wir müssen die politische Aufklärungsarbeit wieder verstärken“
Ostermarsch-Urgestein Willi van Ooyen zur aktuellen Friedensbewegung und den Veranstaltungen in diesem Jahr.
Frankfurter Rundschau | 13.4. |

Vorankündigung:

Hiroshimatag am Samstag, den 6.8.2022

Foto: Kundgebung am 6.8.2021

 

 

 

Kurden-Demonstrationen nach wie vor kriminalisiert - auch zum Ostermarsch in Frankfurt
Am Rande der Ootermarschkundgebung auf dem Frankfurter Römerberg am 18.04.2022 nahm die Polizei einen kurdischen Teilnehmer fest wegen angeblichen Verstoßes gegen das Vereinsgesetz, welches das Zeigen verbotener Symbole und Fahnen unter Strafe stellt. Es ging dabei um Fahnen der kurdischen Selbstverteidigungskräfte der Autonomiebehörden in Nordostsyrien YPG und YPJ, Rojava-Fahnen und die der kurdischen Frauengemeinschaften (Komalen Jinen Kurdistan, KJK). Es droht eine Strafanzeige und die mitgeführetn Fahnen wurden beschlagnahmt. Auch der Hinweis auf ein Verwaltungsgerichtsurteil aus dem Jahr 2017 konnte die Polizei nicht davon abbringen, von einer strafbaren Handlung auszugehen.
--> weiter im Text
 
Seitenanfang